Zum Inhalt springen

Die dritte Nachtschicht im Theater am 13.02.

Die Anmeldung zur \"Nachtschicht im Theater\" ist vorbei. Am 12. beginnt der 24-Stunden Theatermarathon. Karten für die Aufführung unter sensemble.de oder 0821 – 34 94 666

Neugierig?

Februar 13, 2011

Hier gibt es ein paar Bilder von der Generalprobe!

Advertisements

Guten Morgen Welt!

Februar 13, 2011

Schöne Rolle? Offensichtlich.

Sonntag, 7 Uhr. Schlaf wäre jetzt schön. Das denken sowohl die Autoren, die die Nacht durch geschrieben haben, wie auch die Schauspieler, Regisseure und Helfer, die gerne noch ein oder zwei Stündchen im Land der Träume gewandelt wären. Aber es hilft ja nichts – ein 24-Stunden-Theaterprojekt erfordert 24 Stunden Einsatz und dazu gehören nun mal auch die frühen Morgenstunden.

Zum Glück gibt es Kaffee en masse und spätestens als die Teams ihre Stücke von den Autoren ausgehändigt bekommen, steigt die Stimmung erheblich.

Inzwischen ist es halb zehn und es wird fiebrig gearbeitet. Schauspieler lernen Text, die Requisiteure sammeln die Wünsche der Regisseure ein. Unter anderem gebraucht werden: Spitzhauben, Gemälde, Skulpturen, Badehosen und Plüsch-Ananas. Nicht alles Dinge, die jeder auf dem Speicher hat – aber ‚Team Brigitte‘ hat uns bisher immer positiv überrascht.

Hier noch ein paar Eindrücke vom Casting gestern Abend.

Nachtschicht im Theater beim Brechtfestival

Dezember 13, 2010

Nachtschicht im Theater kommt nun zum dritten Mal nach Augsburg. Dieses Mal im Rahmen des Brechtfestivals.
Am 12 und 13 Februar 2011 veranstaltet die Theatergruppe PANOPTIKUM der Universität Augsburg zusammen mit dem s’ensemble Theater Augsburg: „Nachtschicht im Theater“ – das 24-Stunden Theaterprojekt.

Was normalerweise mehrere Monate an Planung und Proben braucht, versuchen Schriftsteller, Regisseure, Schauspieler, Bühnenbildner und Techniker beim 24-Stunden-Theater in knapp einem Tag zu erreichen. Innerhalb von 24 Stunden werden 7 Stücke geschrieben, geprobt und aufgeführt.

Den Ablauf eines solchen Projektes kann man sich in etwa so vorstellen: Schauspieler sprechen an einem Samstagabend für Stücke vor, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht geschrieben sind. Gleichzeitig besprechen Autoren und Regisseure die Besetzung und eine grobe Storyline der geplanten Stücke. Dann ziehen sich die Schriftsteller zurück. Ihre Aufgabe ist es, über Nacht ein zehn Minuten langes Theaterstück zu schreiben. Das Stück wird am nächsten Morgen um Punkt 7.00 Uhr an die Regisseure weitergegeben. Deren Aufgabe besteht nun in der Inszenierung der Stücke. Dafür haben sie rund zwölf Stunden. In dieser Zeit müssen sie mit ihren Schauspielern proben. Parallel wird an den Bühnenbildern gearbeitet und die nötigen Requisiten besorgt. Um 19.00 Uhr muss alles fertig sein, Texte gelernt, Requisiten bereitgelegt, der Auf- und Umbau der Bühnenbilder geklärt, Licht, Musik und Technik abgesprochen. Denn um 20.00 Uhr öffnen sich die Türen und der Saal füllt sich, die Aufführung beginnt. Was 24 Stunden zuvor noch nicht existierte, begeistert nun ein Publikum.

24-Stunden-Theater kondensiert Theater auf das Wesentliche und verdichtet den kreativen Prozess wie kein anderes Projekt. Die Teilnehmer haben nur einen Tag, um ein Stück zu schreiben und zu inszenieren. Somit bietet sich für Theaterbegeisterte die Möglichkeit, den gesamten Entstehungsprozess einer Bühnenproduktion im Zeitraffer zu durchlaufen.

Jeder kann mitmachen und sich als Autor, Regisseur, Schauspieler, Techniker oder Kostüm- und Bühnenbilddesigner bewerben. Die Teilnahmen am Projekt ist kostenlos (wir finanzieren uns über die Einnahmen an der Abendkasse und Spenden).
Interesse mitzumachen? Anmeldung unter theater.panoptikum@gmail.com.
Zu Details zur Anmeldung und den Aufgabe/Rollen hier lang.

Die letzte Nachtschicht im Theater: Es fehlte nur noch Goldregen

August 8, 2010

Ganz schön eng wurde es auf der Bühne des S’ensemble-Theaters, als sich kurz nach 23 Uhr alle Teilnehmer von ‚Nachtschicht im Theater‘ auf den berühmten Brettern versammelten. 58 junge und etwas ältere Menschen hatten 24 Stunden geschrieben, geprobt, gebastelt und geplant, damit die 90 Zuschauer im vollbesetzten S’ensemble einen Abend voller Sünde, Leidenschaft und Humor erleben konnten.

Eine der sieben Todsünden, einen Ort und eine Tageszeit – mehr hatten die Schriftsteller nicht bekommen als Grundlage für ihre Stücke. Und sie hatten ihrer Kreativität freien Lauf gelassen – es wurden Hirsche gejagt, Kuchenorgien gefeiert, die Heilige Mutter Gottes wagte sich an ein Techtelmechtel mit dem Teufel und dunkle Familiengeheimnisse kamen aus dem Kopierer. Am Ende gab es dann vor allem eines: Applaus.

Bevor wir uns nun in die wohlverdiente Nachtruhe verabschieden, hier nochmal ein dickes Dankeschön an alle Teilnehmer (in der Reihenfolge ihres Erscheinens – mehr oder weniger):

Schriftsteller: Rita Böhmer, Johanna Safronowa & Emanuel Leonte, Vinzenz Martlreiter & Alexander Bruss, Katharina Maier, Helmut Kulhanek, Florian Reich & Johannes Metscher, Jörg Lenuweit

Regisseure: Stefan Mühlbauer, Daniela Nering, Jan Moritz Harnisch, Jasmin Primsch & Mareike Schemmerling, Constanze Ramsperger, Helen Hockauf, Jana-Kristin von Wachter

Schauspieler: Stefan Rannersberger, Alena Espenschied, Alexander Poeppel, Lukas Brügmann, Christoph Schwesinger, Maxi-Lena Schuleit, Jessica Friedline, Simon Karrer, Julia Lachenmaier, Gerhard Kugelmann, Moritz Lang, Benedikt Maile, Ingrid Hopp, Alexandra Meyer, Nina Hortig, Philip Meyer, Simone Arnold, Marion Roden, Stephanie Wiesmüller, Julia Fendt, Peter Hohner, Bernhard Möller, Olga Keterling, Martin Weckerle, Iris Fitzner

Requisite: Brigitte Gschwender, Kerstin Öchsner

Bühne: Helene Gudmann, Sophie Kromholz, David Englhardt

General Assistants: Ivana Lohrey, Billa Spiegelhauer, Silvia Frank, Christina Lessiak

Licht und Ton: Philipp Holz, Daniel Hunold

Organisation: Nora Schüssler, Eva Bendl, Clarissa Schöller, Bastian Gierull

Alle Bilder des Abends findet ihr hier. Vielen Dank an alle Zuschauer – es war ein toller Abend!

Like This!

Bilder der ersten Halbzeit…

August 8, 2010

… findet ihr hier!

Gleich geht’s los!

August 8, 2010

Noch knapp 20 Minuten bis zum Auftritt… die ersten Zuschauer treffen ein, alle Schauspieler haben sich in der Probe-Bühne versammelt und erhalten letzte Instruktionen. Auch die Autoren sind wieder wach und warten gespannt, was mit ihren Stücke im Laufe des Tages passiert ist. Die Spannung steigt, denn inzwischen wissen wir: Gespielt wird vor vollem Haus!

Einige Impressionen von den ersten Proben auf der Bühne findet ihr hier…

Bilder, Bilder, Bilder…

August 8, 2010

Seit sieben Stunden haben die sieben Theatergruppen ihre Stücke in der Hand – das S’ensemble ist inzwischen nicht wiederzuerkennen. Kaum vorstellbar, dass in nur sechs Stunden hier die ersten Zuschauer eintrudeln werden. Überall wird geprobt, fluchend Text gelernt, gebastelt, organisiert und nochmal alles neu gemacht.

Für alle, die erst heute Abend zum bunten Treiben dazu stoßen, hier ein paar exklusive Eindrücke:

Behind the Scenes: Fleißige Helfer bei der Arbeit… mehr

Die Nacht der Autoren: Schreiben statt schlafen – sieben Theaterstücke entstehen über Nacht… mehr

Das Casting am Samstag Abend: 90 Sekunden im Rampenlicht – die NIT-Schauspieler beim Casting… mehr